Wer sind wir?

 

Unsere Gruppe heißt: Aktiv gegen Speziesismus.

Das ist Speziesismus:

Viele Menschen glauben: Tiere sind weniger wert.

Menschen behandeln manche Tiere besonders schlecht.

Sie behandeln zum Beispiel Schweine schlecht.

Oder Hühner behandeln sie schlecht.

Und auch Kühe behandeln sie schlecht.

 

Die Abkürzung von Aktiv gegen Speziesismus ist: A·ge·Spe.

A·ge·Spe will Tieren helfen.

Menschen behandeln Tiere in Deutschland schlecht.

Viele Tiere sind in einem Stall gefangen.

Viele Millionen Tiere werden getötet.

Viele Tiere haben ein schlimmes Leben.

Das wollen wir ändern.

 

A·ge·Spe ist oft in Frankfurt.

A·ge·Spe macht dort viele Aktionen.

Manchmal ist A·ge·Spe auch in anderen Städten.

 

A·ge·Spe hat keinen Chef und keine Chefin.

Aber: Wir müssen oft Dinge entscheiden.

Das machen alle bei A·ge·Spe zusammen.

Alle dürfen bei A·ge·Spe mit·reden.

Und alle dürfen mit·wählen.

 

Bei A·ge·Spe machen viele verschiedene Menschen mit.

Jeder Mensch ist anders.

Und jeder Mensch ist besonders.

 

Bei A·ge·Spe soll es allen gut gehen.

Niemand soll andere Menschen verletzen.

Niemand soll schlecht über andere Menschen reden.

 

Aber in Deutschland werden Menschen oft schlecht behandelt.

Viele Menschen werden diskriminiert.

Das heißt:

Diese Menschen werden schlechter behandelt.

Oder diese Menschen werden benachteiligt.

 

Aus diesen Gründen werden Menschen diskriminiert:

Weil diese Menschen eine andere Sprache sprechen.

Weil diese Menschen weiblich sind.

Weil diese Menschen nicht Deutsch sind.

Oder weil diese Menschen eine Krankheit haben.

 

Speziesismus ist auch Diskriminierung.

Tiere werden nämlich auch schlecht behandelt.

Viele Menschen sagen:

Das sind Nutz·tiere.

Und die Tiere sind nicht so schlau wie wir Menschen.

Und die Tiere können nicht sprechen.

Deshalb müssen wir die Tiere nicht gut behandeln.

Aber das stimmt nicht.

Tiere können zum Beispiel sprechen.

Tiere sprechen mit·einander.

Aber Menschen können diese Sprache nicht verstehen.

 

 

Viele Menschen sagen auch:

Menschen sind wichtiger als andere Tiere.

Tiere schmecken lecker.

Deshalb dürfen wir diese Tiere essen.

 

Und die Menschen sagen:

Wir wollen gesund sein.

Deshalb testen wir Medizin an Tieren.

Wir wollen Tiere gerne anschauen.

Deshalb dürfen wir die Tiere in Zoos ein sperren.

 

Aber das ist falsch!

Alle Tiere wollen leben.

Und alle Tiere wollen ein gutes Leben haben.

 

Menschen sind auch Tiere.

A·ge·Spe kämpft gegen die Diskriminierung von allen Tieren.

 

Möchte ein Mensch Tiere nicht mehr diskriminieren?

Dann muss dieser Mensch vegan leben.

 

Vegane Menschen kaufen keine tierischen Produkte.

Tierische Produkte sind zum Beispiel:

Fleisch.

Fisch.

Eier.

Milch.

Käse.

Honig.

Wolle.

Leder.

Oder Seide.

 

A·ge·Spe macht Aktivismus.

Das heißt:

A·ge·Spe möchte etwas verändern.

 

A·ge·Spe macht Aktivismus für alle Tiere.

Andere Menschen sollen auch vegan leben.

Dann geht es allen Tieren besser.

 

Wie sieht unser Aktivismus aus?

Wir machen zum Beispiel Direkte Aktionen.

Geschäfte verkaufen Fleisch von Tieren.

Das finden wir nicht gut.

Deshalb gehen wir zu den Geschäften.

 

Und wir machen zum Beispiel eine Demonstration.

Wir gehen mit Schildern vor das Geschäft.

Wir lesen Texte vor.

Wir sprechen über die Schmerzen von Tieren.

 

Warum machen wir Direkte Aktionen?

Menschen essen Fleisch.

Aber viele Menschen wissen nicht:

Dieses Fleisch kommt von Tieren.

Die Tiere sind dafür gestorben.

Aber diese Tiere wollten nicht sterben.

Die Menschen sollen merken:

Das Fleisch auf ihrem Teller ist ein totes Tier.

Deshalb machen wir Direkte Aktionen.

 

Direkte Aktionen sollen immer friedlich sein.

Niemand soll Menschen angreifen.

Niemand soll die Menschen beleidigen.

 

Wir sagen:

Das System ist falsch.

Das Ausbeuten von Tieren ist nämlich ein System.

Ein System besteht aus mehreren Teilen.

Die Teile sind mit·einander verknüpft.

Ein Teil beeinflusst das andere.

 

Zum System Tierausbeutung gehören zum Beispiel:

Schlacht·höfe

Bauern·höfe

Nicht-vegane Menschen.

Und Politiker

 

Alle Teile sind mit·einander verbunden.

Politiker können zum Beispiel über Bauern bestimmen.

Aber die Bauern haben auch Einfluss auf die Politiker.

Man kann ein Teil des Systems verändern.

Wir sagen: Das reicht nicht.

Wir wollen das ganze System verändern.

 

Manche Menschen sagen:

Wir müssen das System nicht abschaffen.

Die Tiere sollen zum Beispiel größere Käfige haben.

Dann haben die Tiere mehr Platz.

Oder die Tiere sollen anders getötet werden.

 

Aber wir sagen:

Tiere gefangen halten ist falsch.

Die Größe vom Käfig ist egal.

Tiere wollen frei sein.

 

Und wir sagen:

Tiere töten ist falsch.

Die Tötungs·art ist egal.

Tiere wollen leben.

 

Deshalb wollen wir das System abschaffen.

 

Unser Aktivismus ist inter·sektional.

Das heißt:

Wir kämpfen gegen Diskriminierung von allen Tieren.

Wir kämpfen also auch gegen die Diskriminierung von Menschen.

In unserer Gruppe soll niemand diskriminiert werden.

Auch beim Aktivismus wollen wir niemanden diskriminieren.

Wir wollen uns zuhören.

Und wir wollen von·einander lernen.

 

Diskriminiert ein Mensch andere Menschen?

Dann arbeiten wir mit diesem Menschen nicht zusammen.

 

Auch wir machen manchmal Fehler.

Wir wollen über Diskriminierung lernen.

Wir wollen uns weiter·bilden.

Dann machen wir immer weniger Fehler.

 

Wir sind gegen Gewalt.

Und wir setzen uns gegen Gewalt ein.

Wir wollen alle Tiere befreien.

Vorher hören wir nicht auf!

 

Alle Menschen sind bei uns willkommen.

Aber diese Menschen müssen auch gegen Gewalt sein.

Denn Gewalt ist nicht gut.