Speziesismus zerschlagen!

Tierrechtsdemo

Großdemo am Welttag für das Ende des Speziesismus

29.08.2020 – 13 Uhr

Frankfurt am Main – Alte Oper

Speziesismus zerschlagen!

Tierrechtsdemo

Großdemo am Welttag für das Ende des Speziesismus

29.08.2020 – 13 Uhr

Frankfurt am Main – Alte Oper

Aufruf

Wir verspeisen ihre Körper, tragen sie als Kleidung und benutzen sie in Zirkus-Shows – Tiere*. Sobald sie für Menschen auch nur den geringsten Nutzen darstellen, sind ihre Bedürfnisse egal. Unser Wunsch nach Unterhaltung ist wichtiger als ihre Freiheit, der Geschmack von Fleisch wichtiger als ihr Leben.

Bereits der Begriff “Tier” ist Teil des Problems. Wir meinen mit ihm nur Tiere, die keine Menschen sind. Auf der einen Seite steht der Mensch – auf der anderen das Tier. Wir ziehen eine willkürliche Grenze zwischen dem Menschen und Millionen anderer Spezies und halten unsere eigene für die wichtigste von allen.

Speziesismus bezeichnet die Dis­krimi­nierung aufgrund von Art­zugehörig­keit. Um diese Form der strukturellen Unterdrückung zu beenden, müssen wir neben dem Kapitalismus, der das Ausmaß ihrer Ausbeutung ermöglicht hat, auch die Ideologie des Speziesismus bekämpfen.

Lasst uns deshalb am Welttag für das Ende des Speziesismus, dem 29.08.2020 in Frankfurt zusammenkommen und gemeinsam die geistige Mauer zwischen Mensch und Tier* zerschlagen!

Ablauf

13 Uhr: Treffpunkt Alte Oper 📌

Ihr findet hier Essens- und Infostände verschiedener Gruppen aus der Tierrechts-, Tierbefreiungs- und anderen Bewegungen. Zudem wird es erste Redebeiträge geben.

14 Uhr: Demostart 📢

Teil der Route sind mehrere Zwischenkundgebungen, die während der Demo gehalten werden. Jede Kundgebung soll einen der vielen Bereiche der Tierausbeutung thematisieren. Darunter werden sein: Fisch Franke, der Frankfurter Zoo, das Pelzhaus Türpitz und McDonald’s.

17.00 – 18 Uhr: Abschlusskundgebung

Wir treffen wieder bei der Alten Oper ein, wo die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Die Infostände können bis 18 Uhr besucht werden.

Corona-Regeln

Tierrechte Demo

Wir waren uns wegen der Corona-Pandemie zunächst unschlüssig, ob wir diese Demo stattfinden lassen sollen. Zum derzeitigen Stand der Erkenntnisse zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung und mit Abwägung der Wichtigkeit politischen Protests möchten wir die Demonstration unter bestimmten Auflagen stattfinden lassen.

Auflagen:

– Maskenpflicht
– 2m Abstand zu anderen Demoteilnehmer*innen
– 3m Abstand zu Passant*innen

 

Bitte kommt nur zur Demo, wenn ihr keine Krankheitssymptome wie Husten, Halsschmerzen oder Fieber aufweist!
Desinfektionsmittel steht an Infoständen bereit.

 

Zusätzliche Sicherheit

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass sich alle Teilnehmenden während der gesamten Veranstaltung sicher und wohl fühlen. Wir können dies zwar nicht garantieren, bemühen uns aber unserem Anspruch gerecht zu werden. Teil unseres Konzepts ist daher ein Block, der den Demonstrationszug anführt. Dieser Block soll einen besonders geschützten Raum bieten. Er ist u.a. für Menschen gedacht, die sich auf Demonstrationen mit vielen Menschen unwohl fühlen oder von Diskriminierung betroffen sind. Wir werden darauf achten, dass der Block genügend Raum einnimmt, damit alle den Platz für sich beanspruchen können, den sie benötigen. Außerdem wird der Block mit einer größeren Anzahl an Ordner*innen ausgestattet sein, die auch als Ansprechpartner*innen in problematischen Situationen zur Verfügung stehen.

Weitere Hinweise

– Parteiwerbung, Werbung für religiöse Gruppierungen und Personen mit menschenfeindlichen oder diskriminierenden Weltanschauungen sowie entsprechende Plakate sind auf der Demonstration nicht erwünscht. Nähere Infos auf https://www.agespe.org/kooperationen/

– Bitte seht davon ab, eure vierbeinigen Freunde mit auf die Demo zu nehmen. Es kann laut und heiß werden.

Mitmachen

Wir brauchen eure Unterstützung! Speziesismus zerschlagen soll die Möglichkeit bieten von verschiedenen Gruppen oder Aktivist*innen aus der Tierrechts-, Tierbefreiungs- und anderen Bewegungen mitgestaltet zu werden.

Ihr könnt euch bei den Zwischenkundgebungen bspw. zu den Themen Zoo, Fisch-, Pelz- und Fleischindustrie und/oder der Abschlusskundgebung einbringen, indem ihr Redebeiträge haltet oder Aktionen plant. Auch Redebeiträge, die die Überschneidungen mit anderen Systemen der Unterdrückung thematisieren sind erwünscht. Auch könnt ihr eure Gruppe mit einem Infostand an der Alten Oper repräsentieren.

Wenn ihr Interesse habt euch einzubringen, schreibt uns eine E-Mail.
Wir freuen uns auf euch!

Bis zum 29.08.2020!

Lasst uns

Speziesismus zerschlagen!